Rezidivierende Erosio Corneae

Aus CK-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Typischerweise tritt die Rezidivierende Erosio Corneae (frei übersetzt: sich wiederholendes Aufreißen der Hornhautoberfläche) in den frühen Morgenstunden einseitig auf. Die rezidivierende Erosio corneae ist gekennzeichnet durch ein wiederkehrendes spontanes Aufreißen des Hornhautepithels.

Da dann die Nervenenden der Hornhaut freiliegen, entstehen starke Schmerzen.

Das fatale an dieser Augenkrankheit ist, das die Hornhautverletzung meistens nachts auftritt und nach wenigen Minuten oder Stunden vollständig verheilt sein kann. In diesen Fällen kann der Augenarzt sie also nur diagnostizieren, wenn er den Patienten während oder kurz nach einem Anfall untersucht. Die Symptome können leicht mit Cluster-Kopfschmerz verwechselt werden.[1]

Literatur

Externe Links

Einzelnachweise

  1. Horton BT.: Histaminic cephalgia. J Lancet. 1952; 72(2): 92-8. PMID 14908316