Clustermasx

Aus CK-Wissen
Version vom 5. April 2015, 21:18 Uhr von Friedrich (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Clustermasx™ wurde von Ben Khan, einem englischen Cluster-Kopfschmerz Patienten und Tauchlehrer "erfunden":

T-Stück

Der Kern der Anlage: Ein T-Stück. Im linken Ausgang befindet sich ein Rückschlagventil zum Ausatmen. Der untere Einlass ist für den Anschluss des Reservoirbeuteladapters. Am rechten Ausgang wird das Mundstück oder die Atemmaske angebracht.


02BeutelAdapter.jpg

Reservoirbeuteladapter mit Anschluss für den Sauerstoffschlauch und Rückschlagventil.

Die Lieferung erfolgt mit dem handelsüblichen zu kleinem Reservoirbeutel. Es sind aber mehrere größere Plastikbeutel beigefügt. Diese kann man anstelle des zu kleinen Beutels verwenden, indem man das Klebeband löst, den kleinen Beutel entfernt und den großen Beutel mit einem Gummiring am Reservoirbeuteladapter anbringt.


Mundstueck.JPG

Ansicht mit Reservoirbeutel, Reservoirbeuteladapter und Mundstück. Am Reservoirbeuteladapter befindet sich ebenfalls ein Rückschlagventil. Dadurch entweicht die Atemluft beim Ausatmen durch den linken Ausgang des T-Stücks und wird nicht in den Beutel geblasen. Der Reservoirbeutel füllt sich während des Ausatmens wieder mit reinem Sauerstoff aus der Flasche.


Verlaeng.jpg

Mit flexibler Verlängerung für das Mundstück.


MitMaske.JPG


Mit Gesichtsmaske.


Maske1.JPG

Maske2.JPG

Die Gesichtsmaske besteht aus einem Hartkunststoffgrundkörper und einem luftgefüllten Kissen, dass sich der Gesichtskontur anpasst.